tokiohotel


Tokio Hotel

 
   
   
   
 
   
   
   
   

Tokio Hotel (gegründet unter dem Namen Devilish) ist eine deutsche Popband aus Magdeburg.


Bandgeschichte


Gründung

Bill Kaulitz
vergrößern
Bill Kaulitz

Die eineiigen Zwillinge Bill und Tom Kaulitz (* 1. September 1989) machen nach eigenen Angaben schon seit ihrer Kindheit zusammen Musik. Bei einem Auftritt im Jahr 2001 in ihrer Heimatstadt Magdeburg trafen sie Gustav Schäfer (* 9. September 1988) und Georg Listing (* 31. März 1987), mit denen sie die Band Devilish gründeten und im Folgenden Auftritte im Raum Magdeburg absolvierten. Nach der Teilnahme von Bill Kaulitz bei Kinder-Star-Search wurde die Band 2003 vom Musikproduzenten Peter Hoffmann entdeckt. Hoffmann warb nach ersten Probeaufnahmen bei unterschiedlichen Plattenfirmen für seine Entdeckung und Sony BMG nahm Tokio Hotel schließlich unter Vertrag. Hoffmann holte David Jost und Pat Benzner mit ins Produzenten- und Autorenteam und ließ die Bandmitglieder Gesangs- und Instrumentenunterricht nehmen. Kurz vor Veröffentlichung der ersten Platte kündigte Sony jedoch den Vertrag. 2005 nahm die Universal Music Group Tokio Hotel unter Vertrag und erarbeitete einen umfangreichen Marketingplan, um den kommerziellen Erfolg von Tokio Hotel zu sichern.

Herkunft des Bandnamens

Tom Kaulitz
vergrößern
Tom Kaulitz

Die Herkunft des Bandnamens ist nicht geklärt. Von der Band werden nur unzureichende Aussagen berichtet, wie zum Beispiel Tokio ist ja schon irgendwie der Wahnsinn, obwohl wir alle noch nie da waren“ (Bill Kaulitz).

Es ist zu vermuten, dass mit dem Begriff Tokio Assoziationen zum sogenannten J-Rock geweckt werden sollen, welcher in der Zielgruppe zum Teil populär ist und auch durch Bills Äußeres (schlanke Erscheinung, Augenschminke) zitiert wird.


Schaffen und öffentliche Wahrnehmung

   

Tokio Hotel verwenden im Gegensatz zu anderen Bands ihres Alters in ihrer Musik und in ihren Texten, mehr noch aber in ihrem Äußeren und ihren Videos viele Anleihen aus der Rock-Musik. Ihre Lieder suggerieren auf verschiedene Weise umfangreiche Lebenserfahrung. Beides steht in Widerspruch zu ihrem jugendlichen Alter und ihrem zum Teil noch sehr kindlichen Auftreten. Dieser Kontrast ist auf der einen Seite einer der Gründe für den kommerziellen Erfolg der Band und für die große Fangemeinde, führt aber aufgrund des resultierenden Glaubwürdigkeitsproblems außerhalb dieser Fangemeinde überwiegend zu großer Ablehnung.

Auch wenn Tokio Hotel keine Casting-Band ist, wird sie ähnlich aufwändig produziert und vermarktet. Texte und Komposition der Lieder entstehen normalerweise überwiegend unter Mitwirkung des Produzenten-Teams – drei Lieder (darunter die Single-Auskopplungen Schrei und Rette mich) stammen sogar ausschließlich von diesem. Einzig Unendlichkeit wurde komplett von den Band-Mitgliedern selbst verfasst. Aus diesen Gründen und wegen ihres jugendlichen Alters wird von einigen Seiten die musikalische Eigenständigkeit und Innovativität sowie zum Teil auch das musikalische Können der Band-Mitglieder in Frage gestellt.

Bei den RTL Freitag Nacht News gibt es eine Comedy-Parodie namens Tokyo Motel.

Das Satiremagazin Titanic veröffentlichte im August 2006 ein Poster der Band mit der Aufschrift „Dann lieber aussterben: Vier gute Gründe gegen Kinder“; der Begleittext auf der Homepage der Zeitschrift bezeichnet die Band als „schlimmste Plage nach der Kelly Family“.

Diskografie

Auszeichnungen

  • 2005
    • Bambi in der Kategorie "Pop national"
    • Comet in der Kategorie "Bester Newcomer", sowie „Super-Comet“ (vergeben unter allen Preisträgern des Abends nach telefonischer Zuschauerabstimmung)
    • Eins Live Krone in der Kategorie "Bester Newcomer"
    • Goldene Schallplatte: 1x Gold für Durch den Monsun (in Österreich)
    • Goldene Schallplatte: 1x Gold für Schrei (in Österreich)
    • Goldene Schallplatte: 1x Platin für Durch den Monsun (in Österreich)
  • 2006
    • ECHO in der Kategorie "Bester Newcomer"
    • Steiger-Award in der Kategorie "Bester Newcomer"
    • BRAVO Otto in der Kategorie "Beste Rockband"
    • Bild Osgar in der Kategorie "Musik" (Bild-Zeitung)
    • Goldene Schallplatte: 1x Gold für Schrei
    • Goldene Schallplatte: 3x Gold für Schrei
    • Goldene Schallplatte: 1x Platin für Schrei
    • Goldene Schallplatte: 1x Gold für Leb die Sekunde: Behind the Scenes
    • Goldene Schallplatte: 3x Gold für Leb die Sekunde: Behind the Scenes
    • Goldene Schallplatte: 1x Platin für Leb die Sekunde: Behind the Scenes
    • Goldene Schallplatte: 2x Platin für Leb die Sekunde: Behind the Scenes
    • Goldene Schallplatte: 1x Gold für Schrei (in der Schweiz)

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!